Produktsicherheit von Spielzeug

Beschreibung und Zielsetzung

Kinder haben nur ein geringes Risikobewusstsein und stellen daher im Hinblick auf mögliche gesundheitliche Gefahren eine besonders kritische Verbrauchergruppe dar. Wenn es um die Überprüfung im Rahmen der behördlichen Marktüberwachung geht, wird deshalb besonderes Augenmerk auf Spielzeug gelegt.

Die wöchentlich erscheinende Rapex-Liste dokumentiert eindrucksvoll die Vielzahl der Produktrückrufe. Mit regelmäßiger Häufigkeit tauchen Verstöße gegen die Spielzeug-Richtlinie auf. Verbrauchermagazine berichten zudem regelmäßig über potentielle Risiken und beeinflussen dadurch entscheidend die Marktanforderungen.

In unserem Seminar erhalten Sie eine Zusammenfassung über die Sicherheitsanforderungen für Spielzeug, Ihre Pflichten und sinnvolle technische Maßnahmen, die Sie vor Haftungsrisiken schützen können. Sie erhalten eine Übersicht der reglementierten Schadstoffe und der Materialien, in denen diese zu erwarten sind sowie konkrete Empfehlungen auf der Basis unserer Prüferfahrungen. Abrundend wird auf die Deklaration und das Erstellen von technischen Unterlagen eingegangen.


Inhalte

  • Gesetzliche Grundlagen zu Anforderungen an Spielzeug
  • Spielzeug-Richtlinie 2009/48/EG
  • Klassifizierung und Grauzonen
  • Mechanische Anforderungen und Entflammbarkeit (EN 71 Teil 1 und 2)
  • Chemische Anforderungen und Ausblick
  • Deklaration und Warnhinweise
  • Lebensmittelkontaktmaterialien im Spielzeugbereich
  • Beispiele zu Produktrückrufen
  • Elektrische Sicherheit und EMV

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an Produktverantwortliche, Qualitätsentwickler, Einkäufer, Designer und Verantwortliche für Risikomanagement aus Unternehmen, die Spielzeug herstellen oder vertreiben.


Über den Referenten / die Referentin

Beke Rüten-Budde

Die staatlich geprüfte Lebensmittelchemikerin hat an der Universität Hamburg studiert und während des zweiten Staatsexamens in Überwachungs- und Untersuchungsämtern gearbeitet. Dort hat sie von Grund auf die rechtliche Beurteilung von Produkten erlernt. Seit 2015 ist sie bei der Hansecontrol Zertifizierungsgesellschaft als Fachexpertin für Produktanforderungen tätig. Nach ihrer Tätigkeit in der Dokumentenprüfung wechselte Beke Rüten-Budde im Dezember 2016 in unser Fachteam "Toys und Food Contact".


Peter Schlarb

Dipl. Ing (Univ.) Peter Schlarb hat an der Friedrich Alexander Universität in Erlangen Elektrotechnik studiert. Nach neun Jahren in der Qualitätssicherung eines mittelständischen Elektro-Unternehmens war er für elf Jahre in Shanghai und Yokohama als Qualitätsleiter und später als Fachzertifizierer, Zertifizierer und Auditor für GS, CB, G-Mark und weitere Performance-Prüfzeichen tätig. Dies umfasst elektrische Haushaltsgeräte, Leuchten, Werkzeuge und Möbel sowie nicht akkreditierte Bereiche. Mit dem Wechsel Anfang 2017 zu Hermes Hansecontrol war Peter Schlarb zunächst als Abteilungsleiter der elektrischen Sicherheit tätig. Seit Jahresanfang betreut er als Zertifzierstellenleiter alle GS- und CB-Projekte der Hansecontrol Zertifizierungsgesellschaft.


Daniel Schwarz

Dipl. Ing (TU) Daniel Schwarz hat an der Technischen Universität Hamburg Harburg (TUHH) Elektrotechnik studiert. Nach seinem Abschluss war er 10 Jahre in der Luftfahrtindustrie in der elektrischen Messtechnik und der EMV tätig. Ende 2014 hat Daniel Schwarz zur Hansecontrol Zertifizierungsgesellschaft gewechselt, wo er Anfang 2016 die Leitung der EMV-Abteilung übernommen hat. Aktuell verantwortet er als Bereichsleiter die elektrische Sicherheit und die EMV.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Preise für diese Veranstaltung:
Standardpreis: 475 Euro
Kundenpreis: 420 Euro
Frühbucherpreis: 451 Euro

Veranstaltungsort

Hermes Hansecontrol

Schleidenstraße 1
22083 Hamburg



Für dieses Seminar anmelden