Produktkennzeichnung von Textilien

Beschreibung und Zielsetzung

Die Anforderungen an die Kennzeichnung von Textilien sind komplex und in der Praxis nicht immer einfach zu realisieren. Um wettbewerbsrechtliche Auseinandersetzungen und Maßnahmen durch die Marktaufsicht zu vermeiden, ist die korrekte Produktkennzeichnung unumgänglich.

Im Februar 2016 trat das neue Gesetz zur Umsetzung der EU-Verordnung 1007/2011 (Textilkennzeichnungsgesetz) in Kraft, das Verstöße mit deutlich strengeren Sanktionen belegt.

Sie erhalten einen detaillierten Überblick über die gesetzlichen Grundlagen zur Kennzeichnung von textilen Produkten, wobei die  Textilkennzeichnungsverordnung 1007/2011 mit Vorgaben zur Materialkennzeichnung im Mittelpunkt des Seminars steht. Anhand von praktischen Beispielen lernen Sie die Anforderungen der Kennzeichnungsverordnung und deren korrekte Umsetzung kennen.

 

Sonderproduktgruppen wie PSA, Medizinprodukte, Spielzeug, Kosmetik und Biozidprodukte sind aufgrund ihrer Komplexität und zusätzlicher Bestimmungen nicht Gegenstand dieses Seminars. 


Inhalte

Die EU-Verordnung 1007/2011 zur Materialkennzeichnung

  • Die Verordnung (EU) 1007/2011 im gesetzlichen Kontext
  • Rechtliche Grundlagen und Anforderungen an die Materialkennzeichnung von Textilien
  • Gültigkeiten und Umsetzung in Abhängigkeit von der Produktgruppe
  • Vorgaben zur korrekten Materialauszeichnung
  • Klärfälle und Auslegungen

Weitere Kennzeichnungsvorschriften

  • Pflegekennzeichnung von Textilien
  • Hersteller- und Identifikationskennzeichnung
  • Made-In-Kennzeichnung

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an für die Produktkennzeichnung verantwortliche Mitarbeiter aus Unternehmen, die textile Produkte in der Europäischen Gemeinschaft verkaufen. 


Über den Referenten / die Referentin

Kristina Baldin-Erbe

Dipl. Ing. (FH) für Bekleidungstechnik mit DGQ-Abschluss Qualitätsbeauftragte und interne Auditorin, ist seit Januar 2013 bei Hermes Hansecontrol als ausgewiesene Expertin für Prozess- und Qualitätsmanagement in der textilen Wertschöpfungskette für Schulungen und Seminare zuständig. Zuvor fungierte sie für das Prüfinstitut Hansecontrol als Qualitätsberaterin und Trainerin.
Ihre Kernkompetenz umfasst das Prozess- und Qualitätsmanagement mit allen Facetten der Textil- und Bekleidungstechnik. Von 2008 - 2013 hatte sie in Hamburg eine Berufungs-Professur für Textiltechnologie mit Schwerpunkt Qualitätsmanagement. Seit 2015 ist sie als Dozentin für verschiedene Hochschul-Zertifikatskurse (IBH Institut für berufl. Hochschulbildung) akkreditiert. Kristina Baldin-Erbe verfügt über umfassende Erfahrung als Ausbilderin, Dozentin und Fachautorin.


Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Preise für diese Veranstaltung:
Standardpreis: 475 Euro
Kundenpreis: 420 Euro
Frühbucherpreis: 451 Euro

Veranstaltungsort

Hermes Hansecontrol

Schleidenstraße 1
22083 Hamburg



Für dieses Seminar anmelden